Wettervorhersage

Bad Hersfeld
13.12.2017, 00:56
Stark bewölkt
Stark bewölkt
2°C
Gefühlte Temperatur: -3°C
Aktueller Luftdruck: 1010 mb
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: 11 km/h S
Böen: 14 km/h
Sonnenaufgang: 08:16
Sonnenuntergang: 16:15
Vorhersage 13.12.2017
Tag
Regenschauer
Regenschauer
4°C
Wind: 14 km/h SSW
Böen: 22 km/h
Vorhersage 14.12.2017
Tag
Regenschauer
Regenschauer
4°C
Wind: 11 km/h SW
Böen: 22 km/h
Mehr...
 

Themenkategorien

Aktuelle Umfrage

Wie finden Sie die Webseiten des HWV ?


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Hersfelder Wanderverein
Wehneberger Straße 29a, Bad Hersfeld, Hessen
Wanderverein Wanderverein www.hersfelder-wanderverein.de

Populäre Beiträge

Herbstwanderung

Der Hersfelder Wanderverein

lädt zu einer Rundwanderung um den herbstlichen Dreienberg ein.

Sonntag: 12. November 2017 12.30 Uhr

Treffpunkt: vor der Stadtbibliothek am Marktplatz

Nach der 8,2 km langen Wanderung ist eine

gemeinsame Kaffee-Einkehr vorgesehen.

Gäste sind immer herzlich willkommen

Wanderführer: Alfred Brandau, Tel.06621/76281

 

Ein Anspruch auf Durchführung der geplanten Fahrten und Wanderungen besteht nicht. Die Teil­nah­me er­folgt auf eigene Gefahr. Dies gilt auch, wenn die Beförderung mit privaten PKWs durch­ge­führt wird. Ein Ver­sicherungsschutz besteht nur insoweit, wie die Ansprüche durch die bestehende „Wandervereinsverbundpolice“ abgedeckt sind. Die Rückzahlung einer Voraus­zah­lung ist nur mög­lich bei Benennung einer Ersatzperson. Bei der Rückzahlung wird ein Verwaltungs­kosten­an­teil (Stor­nie­rungs­gebühr) erhoben. Durch die Überweisung des Kosten­vor­schus­ses / Teil­nahme an der Veranstaltung wer­den obige Bedingungen anerkannt.

Premiumwanderweg Hutewaldweg

Am Sonntag, den 22. Oktober 2017, treffen wir uns um 09:20 Uhr am Parkplatz Landeckerstr., unter der Hochbrücke, in Bad Hersfeld, um zum Ausgangspunkt dieser Wanderung zu fahren. Wanderfreund Gerhard Schmitt, Tel. 06670/389, wird dort die Führung übernehmen.

Ein Naturerlebnis der besonderen Art bietet der Hutewald bei Knüllwald-Rengshausen. Wo die Landwirtschaft aufgrund von mageren Böden und schlechter Futtergrundlage auf zusätzliches Futter für ihr Vieh aus dem Wald angewiesen waren, entstanden sogenannte Hutewälder. Bis etwa 1950 wurde dieser Wald noch als Hutewald genutzt. Wo einst arme Waldbauern ihr Vieh hüteten, stehen heute bizarre Baumriesen wie Buchen und Eichen mit ausladenden Baumkronen in weitem Abstand voneinander, die besonders Kinder zum Klettern, Verstecken und Spielen einladen. Für den Erhalt dieses typischen Charakters des Hutewaldes werden aufwändige und umfangreiche Pflegemaßnahmen durchgeführt.

Weitere interessante Waldbilder bietet der insgesamt ca. 12 km lange Hutewaldweg mit Ruheplätzen und wunderschönen Ausblicken.

Für die Wanderung empfiehlt sich Rucksackverpflegung und gutes Schuhwerk. Nach Beendigung der Wanderung ist eine Einkehr in Rengshausen vorgesehen.

Die Anfahrt soll in Fahrgemeinschaften erfolgen. Die Mitfahrer / -innen zahlen bitte 5,60 € als Aufwandsentschädigung an den / die Fahrer / -in und sie werden gebeten Wechselschuhe mitzunehmen.

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen!

Ein herzliches Frisch auf

Klaus-Dieter Malkomes – Telefon 06621/76490, mobil 0162 1740711

 

 

Ein Anspruch auf Durchführung der geplanten Fahrten und Wanderungen besteht nicht. Die Teil­nah­me er­folgt auf eigene Gefahr. Dies gilt auch, wenn die Beförderung mit privaten PKWs durch­ge­führt wird. Ein Ver­sicherungsschutz besteht nur insoweit, wie die Ansprüche durch die bestehende „Wandervereinsverbundpolice“ abgedeckt sind. Die Rückzahlung einer Voraus­zah­lung ist nur mög­lich bei Benennung einer Ersatzperson. Bei der Rückzahlung wird ein Verwaltungs­kosten­an­teil (Stor­nie­rungs­gebühr) erhoben. Durch die Überweisung des Kosten­vor­schus­ses / Teil­nahme an der Veranstaltung wer­den obige Bedingungen anerkannt.

Zum Rigi der Gotthardser Schweiz.

 

 

 

 

 

 

Der Ausblick vom „Hohen Roßbergkreuz“
gehört zu Südthüringens schönsten Aussichten.

Am Dienstag, den 03. Oktober 2017, treffen wir uns um 09:00 Uhr am Marktplatz vor der Konrad-Duden-Stadtbibliothek, in Bad Hersfeld, um nach Gotthards, dem Ausgangspunkt dieser Wanderung, zu fahren.

Östlich des Nüsttales erstreckt sich ein Muschelkalkgebiet, das vortrefflich an die Alblandschaften der Fränkischen Schweiz erinnert, die Gotthardser Schweiz. Steile Anstiege zu den Stufen vor ausgedehnten Verebnungen mit Trockentälchen und die kleinräumigen Laubwaldgebiete im Wechsel mit bewirtschafteten Grünlandflächen zeigen eine nahezu einmaliges Gesicht im Gebiet der Kuppenrhön. Hoch über den Kalkbergen erhebt sich auf 642 m der Rössberg mit einer basaltischen Kuppe. Er ist der höchste in der Region und gilt dort als Aussichtsberg schlechthin. Wer ihn besteigt wird nicht enttäuscht sein, nicht nur wegen seiner außergewöhnlichen Rundumsicht, auch wegen seiner abwechslungsreichen Heckenlandschaft, die unter strengem Naturschutz steht. Der Besucher sollte sich an das Wegegebot halten und von der beschriebenen Wanderroute nicht abweichen. Sie beginnt und endet in Gotthards und führt über 12,5 km bewegtem Relief“ Der Rhönwacht 2/2001 entnommen.

Eine abwechslungsreiche Strecke mit 387 Aufstieghöhenmeter und einer Gehzeit von ca. 3,5 Stunden, erwarten uns bei dieser Rhöntour.

Gutes Schuhwerk und Rucksackverpflegung wird empfohlen. Eine abschließende Einkehr ist in Gotthards vorgesehen.

Die Anfahrt soll in Fahrgemeinschaften erfolgen. Die Mitfahrer / -innen zahlen bitte 8,50 € als Aufwandsentschädigung an den / die Fahrer / -in und sie werden gebeten Wechselschuhe mitzunehmen.

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen!

Ein herzliches Frisch auf

Klaus-Dieter Malkomes – Telefon 06621/76490, mobil 0162 1740711

 

Ein Anspruch auf Durchführung der geplanten Fahrten und Wanderungen besteht nicht. Die Teil­nah­me er­folgt auf eigene Gefahr. Dies gilt auch, wenn die Beförderung mit privaten PKWs durch­ge­führt wird. Ein Ver­sicherungsschutz besteht nur insoweit, wie die Ansprüche durch die bestehende „Wandervereinsverbundpolice“ abgedeckt sind. Die Rückzahlung einer Voraus­zah­lung ist nur mög­lich bei Benennung einer Ersatzperson. Bei der Rückzahlung wird ein Verwaltungs­kosten­an­teil (Stor­nie­rungs­gebühr) erhoben. Durch die Überweisung des Kosten­vor­schus­ses / Teil­nahme an der Veranstaltung wer­den obige Bedingungen anerkannt.

Auf Wegen des Naturpark Hessische Rhön um das „ Rote Moor“

Eine Gemeinschaftswanderung mit dem Wanderverein Gerterode

Am Sonntag, den 27. August 2017, treffen wir uns um 08:30 Uhr am Marktplatz vor der Konrad-Duden-Stadtbibliothek, in Bad Hersfeld, um zum Parkplatz Moordorf (Parkgebühr 2,00 Euro), dem Ausgangspunkt dieser Wanderung, zu fahren.

Die Tour führt vom Parkplatz Moordorf in das Naturschutzgebiet Rotes Moor, eines der letzten Hochmoore Hessens. Ein Pfad führt zur ehemaligen Dorfstelle des im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Dorfs Rothenmoor (Infotafel und restaurierter Brunnen) und weiter zum Parkplatz Moorwiese. Nach Überquerung der B278 verläuft der Weg durch Jungviehweiden und über den Mathesberg bis an die Grenze des Naturschutzgebiets Rotes Moor. Hier zweigt der Weg nach Südwesten ab zur bewaldeten Kaskadenschlucht. Nach Beendigung des Torfabbaus im Jahre 1986 wurde das Moor renaturiert und der Moorteich angelegt. Informationstafeln zu den Besonderheiten des Moores finden sich am Aussichtsturm, im Verlauf des Bohlenweges und in der Schutzhütte.“ Aus dem Wanderführer Extratouren des Hochrhöners entnommen.

Eine auf 13 km verkürzte Strecke der „Extratour Rotes Moor“ mit 284 Aufstieghöhenmeter und einer Gehzeit von ca. 3,5 Stunden, sollen bei dieser Rhöntour erwandert werden.

Gutes Schuhwerk und Rucksackverpflegung wird empfohlen. Eine abschließende Einkehr ist in der Schäferei Weckbach (Wüstensachsen) vorgesehen.

Die Anfahrt soll in Fahrgemeinschaften erfolgen. Die Mitfahrer / -innen zahlen bitte 13,50 € als Aufwandsentschädigung an den / die Fahrer / -in und sie werden gebeten Wechselschuhe mitzunehmen.

Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen!

Ein herzliches Frisch auf

Klaus-Dieter Malkomes – Telefon 06621/76490, mobil 0162 1740711

Ein Anspruch auf Durchführung der geplanten Fahrten und Wanderungen besteht nicht. Die Teil­nah­me er­folgt auf eigene Gefahr. Dies gilt auch, wenn die Beförderung mit privaten PKWs durch­ge­führt wird. Ein Ver­sicherungsschutz besteht nur insoweit, wie die Ansprüche durch die bestehende „Wandervereinsverbundpolice“ abgedeckt sind. Die Rückzahlung einer Voraus­zah­lung ist nur mög­lich bei Benennung einer Ersatzperson. Bei der Rückzahlung wird ein Verwaltungs­kosten­an­teil (Stor­nie­rungs­gebühr) erhoben. Durch die Überweisung des Kosten­vor­schus­ses / Teil­nahme an der Veranstaltung wer­den obige Bedingungen anerkannt.